Kabarett ist wie der Name Schmidt nur ein Sammelbegriff. Es gibt die unterschiedlichsten Arten und jede sieht etwas anders aus.

Portrait Konstantin SchmidtBei Konstantin Schmidt entsteht Kabarett aus der Tradition des Kabarettlieds wie bei Friedrich Hollaender und Georg Kreisler. Nostalgie kommt allerdings nicht auf: 3D-Drucker, Rollatorstreifen und TV-Modeexperte Guido Maria Kretschmer - das sind Themen von heute für das Publikum von heute.

Wer die Verbindung von Sprachwitz und Musik liebt, ist bei Konstantin Schmidt richtig, Situationskomik inklusive. Platte Pointen zum Ablachen bekommen Sie bei der Konkurrenz.

2009 hatte Schmidternacht I Premiere. Derzeit entsteht das dritte Schmidternacht-Programm. Bis dahin gibt es mit "Best of Schmidternacht" die beliebtesten Schmidt'schen Lieder und Texte aus 10+ Jahren (Details).

Neu im Repertoire ist das Adventsprogramm "Glühwein zum Frühstück". In 24 Schlückchen geht Konstantin Schmidt mit den Zuschauern mehr Besinnlichkeit entgegen (Details). Dieses Programm gibt es – naturgemäß – nur von Ende November bis Weihnachten.

Und dann gibt es noch die Evergreens. In "Schwärzer die Lieder nie klingen ..." erweckt Konstantin Schmidt die schwarzhumorigen Klassiker Georg Kreislers wieder zum Leben. Ob "Opernboogie", "Bidla buh" oder das "Tauben vergiften im Park" – die beliebten und unglaublichen Kreisler-Chansons entfalten in diesem Abendprogramm ihre alte Kraft und ziehen die Zuhörer in ihren Bann (Details).

Noch mehr Kreisler und in seiner Gesellschaft Lieder und Texte von Friedrich Hollaender, Otto Reutter, Karl Valentin und anderen Größen gibt es in "Geben Sie Acht! - Erlesenes Gelesenes, gelungenes Gesungenes". Im Duo präsentieren der Puppenspieler Carsten Dittrich und Konstantin Schmidt viel Heiteres aus 100 Jahren deutscher Sprachkunst (Details).

Die Auftrittstermine finden sie hier.

Übrigens: Konstantin Schmidt zählt zu den Preisträgern des 1. Chanson-Salons Heidelberg 2011 und des Potsdamer Chansonfestivals 2012. Er gehört zum ausgesuchten Kreis der "Celler Schule" (Jahrgang 2011), der einzigen Meisterklasse für den deutschen Liedtexter-Nachwuchs, finanziert von der GEMA-Stiftung.